4BetterDays: Handmade in the alps

Die Beschreibung Handmade in the alps ist bei “4BetterDays” Programm. Man muss sich allerdings auch fragen, was genau denn dieses „handgemacht“ überhaupt bezeichnet und welche Erwartungen, Empfindungen und Ansprüche damit verbunden sind. Deutlich ist aber, dass eine Sehnsucht mit diesem Begriff einhergeht, ein Empfinden, dass der Bezug zu den Produkten, die derzeit in unseren Wohnzimmern, Schlafzimmern oder sonst irgendwo stehen, zum Teil verloren gegangen ist.

Die Herstellung der Produkte für 4BetterDays erfolgt per Hand

Die Herstellung der Produkte für 4BetterDays erfolgt per Hand

Es ist eine alte Sehnsucht der Menschheit etwas zu produzieren und herzustellen, nach getaner Arbeit etwas in den Händen zu halten. Die berufliche Tätigkeit vieler heute ist hingegen abstrakt, ohne konkrete, handfeste Ergebnisse. Am Ende des Tages wurde nichts produziert, das man angreifen könnte, sondern im besten Fall wurde etwas ab- und aufgearbeitet. Am Abend geht man erschöpft nach Hause und hat manchmal das Gefühl, dass man sich sowohl vom Arbeitsprozess als auch von den „Produkten“, die man „hergestellt“ hat, entfremdet hat, dass sie zum Teil bloßer Selbstzweck geworden sind, um Beschäftigung zu gewährleisten.

Die Haptik fehlt uns, es gibt zweifellos einen Sehnsucht danach, auch nach handwerklicher Tätigkeit. Doch es scheint als habe sich die Rolle der Intellektuellen und der handwerklich tätigen Menschen vor langer Zeit getrennt. Das handwerkliche Ungeschick vieler „Geistesarbeiter“ belegt diese These.

4BetterDays steht für eine veränderte Art der Produktion…

Interessant dabei ist auch, dass die Handwerker, die Produkte in großen Fabriken herstellen, ebenso den Bezug zu „ihren“ Produkten verloren haben. Es ist Arbeitsteilung und Fließbandarbeit im Spiel, somit die schiere Unmöglichkeit das fertige Produkt in den Händen zu halten und zu genießen. Hier wird nicht für sich produziert und hergestellt, sondern für einen möglichst großen Markt, der möglichst große Gewinne einfahren will.

Das erklärt letztlich auch die Relevanz der Produkte von „4BetterDays“. Es ist der Wunsch nach Nachvollziehbarkeit der Herstellung, nach Haptik, nach authentischem Bezug zu Produkt, Region und Produktion. Hinter „Handemade in the alps“ steckt genau diese Idee. Man weiß, wo und wie die Produkte hergestellt werden und auch die Produzenten produzieren die Produkte nicht als Massenware, sondern als Unikate.

Wir als KonsumentInnen bekommen dadurch das zurück, das wir verloren haben, als wir uns noch mit billigen Produkten aus dem Fernen Osten oder aus Schweden umgeben haben: Das Wissen um die Herstellung, um die Produzenten und um die echte Handarbeit, die hinter diesen Produkten steht.

So trägt 4BetterDays dazu bei, dass anders produziert, anders konsumiert und somit der Bezug zu dem, was uns umgibt wieder hergestellt wird. Damit sich unsere Tage, unser Konsum und unser Alltag zum besseren hin wenden…

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>