Der Horror hat einen Namen: Billigmöbel

So kann es nicht weiter gehen: Regenwälder werden zerstört um Billigstmöbel verkaufen zu können. Bild: Karl Ammann, Rettet den Regernwald e.V.,

So kann es nicht weiter gehen: Regenwälder werden zerstört um Billigmöbel verkaufen zu können. Bild: Karl Ammann, Rettet den Regenwald e.V.,

Die Horrormeldungen über die Zerstörung unserer Regenwälder reißen nicht ab. Wer sich der Vernichtung der letzten grünen Lungen des Planeten entgegenstellen will, sollte vor allem keine Billigmöbel und andere Einrichtungsgegenstände aus industrieller Massenproduktion kaufen. Denn es gibt Alternativen. Wir von 4betterdays verfolgen die Philosophie der Nachhaltigkeit: Unsere Rohstoffe stammen aus den Alpen und werden von kleinen Familienbetrieben zumeist in Handarbeit zu wertvollen Endprodukten verarbeitet.

Neueste Zahlen zeigen die Dramatik und die kriminelle Energie, mit der die Vernichtung vor allem tropischer Regenwälder betrieben wird. Weltweit werden jedes Jahr 13 Millionen Hektar Wald gerodet, eine Fläche, größer als Deutschland. Jetzt kommt eine Studie des deutschen Thünen-Institutes zum Schluss, dass allein im Jahr 2009 284 Millionen Kubikmeter Roholz illegal geschlagen worden sind. Der WWF legte eine Studie vor, wonach knapp 20 Prozent der Holzimporte in die EU aus illegalem Holzeinschlag stammen. Man muss sich das vorstellen: Damit enthält auch jedes fünfte meist aus Asien importierte Möbelstück – allesamt Billigmöbel – potentiell Tropenholz!

Billigmöbel – ein Megageschäft

Das Geschäft mit der systematischen Vernichtung der Regenwälder ist lukrativ. Fünfzehn bis dreißig Prozent des Holzeinschlags in tropischen Regenwäldern wird illegal vorgenommen. Der Wert dieses illegal geschlagenen Holzes beläuft sich auf sagenhafte 30 bis 100 Milliarden US-Dollar. Und: 80 Prozent des insgesamt weltweit illegal gefällten Holzes landet auf den Märkten Japans, Chinas, der USA und der Europäischen Union. Vor allem um Billigmöbel herzustellen. Die dann in den uns allen sattsam bekannten Möbel-Supermärkten teils als Dumping-Angebote landen.

Die im März in Kraft getretene europäische Holzhandelsverordnung verbietet zwar den Handel mit illegal geschlägertem Holz. Das wird die Regenwälder genauso wenig retten wie es Aufrufe tun, Tropenholz zu boykottieren. Das Grundübel: Wo legales Holz zu knapp oder zu teuer und die Nachfrage hoch ist, wird eben geholzt was wächst und dann mit falschen Papieren verhökert.

Ein Regenwald im Kongo vor der Zerstörung durch illegalen Holzeinschlag.

Ein Regenwald im Kongo vor der Zerstörung durch illegalen Holzeinschlag.

Die im März 2013 in Kraft getretene EU-Verordnung wurde zudem von der Tropenholzlobby bis zur Unkenntlichkeit aufgeweicht und besteht nur noch auf dem Papier. Der deutsche Verein Rettet den Regenwald e.V. ist empört: “Nicht ein einziges Brett wurde seitdem in der EU beschlagnahmt. Das ist erstaunlich, denn auf die EU entfällt gut ein Drittel des weltweiten Holzmarktes, und Tropenhölzer stammen nach Angaben von Interpol bis zu 90 Prozent aus illegalem Einschlag.” Zudem hat beispielsweise die deutsche Bundesregierung die möglichen Strafen zu einer Ordnungswidrigkeit herabgestuft.

Ein erstes, ernüchterndes Zwischenergebnis nach Inkrafttreten der Holzhandelsverordnung der EU liefert das deutsche Thünen-Institut: Rund 40 % des beim Institut eingerechten und getesteten Holzes war falsch deklariert.

Ein Zirbenwald im Tiroler Fotschertal dient einerseits als Lawinenschutz. Und andererseits liefert er wertvolles Holz aus nachhaltiger Bewirtschaftung.

Ein Zirbenwald im Tiroler Fotschertal dient einerseits als Lawinenschutz. Und andererseits liefert er wertvolles Holz aus nachhaltiger Bewirtschaftung.

4betterdays: Wertschöpfungskette im Alpenraum

Es ist unsere tiefe Überzeugung, dass nur nachhaltiges Wirtschaften unseren Planeten vor einer trostlosen, gar katastrophalen Zukunft bewahren kann. Deshalb stammt das von unseren Partnern verarbeitete Holz ausschließlich aus nachhaltig bewirtschafteten Wäldern des Alpenraumes. Und als Grundstoffe für unsere Textilien akzeptieren wir nur Fasern aus organisch-biologischer Produktion.

Zirben Bett

Zirbenbett – Bett aus dem Holz der alpinen Zirbe.

Auch in der Frage der Be- und Verarbeitung sind wir kompromisslos: Ob Möbel, Glas oder Textilien – sie alle werden ausschließlich im Alpenraum zu hochwertigen Endprodukten verarbeitet. Meist von kleinen Familienbetrieben in alpinen Seitentälern oder von Kunsthandwerker_innen, die ihre Ateliers ebenfalls in einem der Alpenstaaten haben.

Handmade in the Alps - das ist der Grundsatz von 4betterdays.com

Handmade in the Alps – das ist der Grundsatz von 4betterdays.com

Wir laden Sie deshalb ein, in unserem Online-Shop zu bummeln. Und wenn sie spezielle Wünsche haben, kontaktieren Sie uns bitte jederzeit über eine der angegebenen Telefonnummern.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>