Was ist Heimat?

Ich weiß nicht, wie es euch geht: Für mich hat Weihnachten immer auch mit Heimat zu tun. Die vielen Filme, welche die Brüchigkeit dieser Familienidylle dargestellt haben, waren nicht in der Lage das zu ändern. Vielleicht liegt das daran, dass für mich Heimat nicht immer dort ist, wo man aufgewachsen ist, sondern Heimat auch dort sein kann, wo man sich entschieden hat zu leben. Heimat ist jedenfalls dort wo Menschen sind, die man liebt und die einem lieb geworden sind.

Heimat ist auch eine Entscheidung. Eine Entscheidung, wo man zuhause ist. Heimat ist aber auch das Bewusstsein, dass man weiß, wo man zuhause ist. Man weiß, was einen umgibt, wo man lebt und wie man mit der Natur, die um einen ist, achtsam und nachhaltig umgeht. Heimat ist Respekt vor der Umwelt und Respekt voreinander. Heimat ist das Bewusstsein, dass das eigene Umfeld, die lieben Menschen um einen herum keine Selbstverständlichkeit sind. Das Gefühl von Heimat geht einher mit einem Gefühl der Achtsamkeit im Wissen um die Zerbrechlichkeit der Beziehungen.

Heimkommen und Heimatgefühle zu Weihnachten. Das ist sicherlich für jeden etwas anderes...

Heimkommen und Heimatgefühle zu Weihnachten. Das ist sicherlich für jeden etwas anderes…

Das hat alles sehr viel mit Weihnachten und den Feiertage rundherum zu tun. Zu Weihnachten kommen wir ganz einfach nicht darum umhin, uns sowohl auf uns als auch auf unser Umfeld und unsere Liebsten zu fokussieren. Das ist zwar schön, aber es ist auch nicht immer einfach, so einfach aus dem “Hamsterrad” der Geschäftigkeit und Betriebsamkeit auszusteigen. Wer das schafft der hat schon gewonnen. Der gewinnt nämlich ein paar ruhige Tage mit echter Besinnlichkeit und echter Ruhe.

Diese Fähigkeit und diese Lebenskunst wünsche ich euch. Damit eure Tage immer mehr zu besseren Tagen werden. Damit ihr schätzt, was ihr habt und damit ihr noch mehr schätzen lernt, was euch und euer Leben ausmacht. Damit ihr wirkliche Heimat findet und zu Weihnachten zur Ruhe kommt.

Und Weihnachten und Heimat, oder noch besser “Nachhausekommen”, hat immer auch mit dem Mut zu tun, das, was man gerade tut, zu unterbrechen, seine eigene Aktivität zu unterbrechen und Ruhe und Stille Einzug halten zu lassen. Den Laptop einfach zuzuklappen, den Computer abzuschalten, ruhig zu werden…

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>