Das Hundebett aus Zirbenholz. Neutralisiert Gerüche, wehrt Läuse und Flöhe ab.

Zirbenholz ist seit Jahrhunderten bei den Bergbauern beliebt. Vor allem zur Herstellung von Möbeln wie Betten und Schränken aber auch als Holz für die Wandvertäfelung der guten Stube. Seit sich die Wissenschaft der Zirbe angenommen hat (in der Schweiz und Deutschland auch Arve genannt), wird klar, weshalb die Bauern sogar beim Hundebett auf die ‘Königin der Alpen’ setzen.

Die erste erstaunliche Erkenntnis wissenschaftlicher Untersuchungen: In Zirbenschränken wird die Kleidermotte massiv reduziert. Das hat mit einem Wirkstoff zu tun, den Zirbenholz in beträchtlichem Umfang besitzt. Monoterpen a-Pinen. Es ist belegbar, dass die Fressaktivität der Mottenlarven signifikant sinkt und die Population längerfristig gar ausstirbt. Eine Möglichkeit, diese Studie im Detail einzusehen, bietet die Initiative 4betterdays.com auf ihrer Website.

Derselbe Wirkstoff ist auch der Grund, weshalb Bergbauern auch Hundebetten aus Zirbenholz basteln. Das Holz würde Ungeziefer vertreiben, argumentierten sie schon seit jeher. Auf der Basis der neuesten Untersuchungen bei Kleidermotten also eine durchaus logische Annahme.

Geht’s dem Hund gut freut sich der Mensch

Dass vor allem Schafbauern aus Südtirol auf Hundebetten aus Zirbenholz ‘schwören’, ist interessant. Viele dieser Tiere sind darauf trainiert, Schafe im Hochgebirge zusammen zu treiben, ‘Ausreißer’ einzusammeln und zur Herde zurück zu bringen. Eine schwere und ermüdende Arbeit, selbst für austrainierte Hunde. Jedenfalls würden sich die Tiere in den Zirben-Hundebetten sehr viel schneller von dieser schweißtreibenden Arbeit erholen als in anderen Schlafbehältern, sagen die Bauern. Was beim Menschen wissenschaftlich nachgewiesen ist, dass die Erholungsqualität in Zirbenbetten signigifkant höher und besser ist als in anderen Holzbetten dürfte somit auch für unsere treuen Freunde gelten.

Zirbe

Das Hundebett, das Gerüche neutralisiert und für Floh und Laus ein Graus ist.

Die Neutralisierung von Düften ist aber das Hauptargument, weshalb die Initiative 4betterdays.com Hundebetten aus Zirbenholz fertigt. Sie werden übrigens ausschließlich von alteingesessenen Familienbetrieben in den Alpen hergestellt. Auch wenn sich Hunde mit nassem Fell in den formschönen, handgemachten Betten ausruhen – der Geschmack wird vom Zirbenholz absorbiert.