Landhausstil – oder: Die neue Lust auf’s Land

Die Sehnsucht nach dem Land war selten so groß wie heute. Das geruhsame Landleben als fröhlicher Urstand? Fast könnte man’s meinen. Dutzende Magazine mit programmatischen Titeln wie LandLust, Landluft, Daheim, Landidee usw. zelebrieren denn auch den Trend nach frischer Luft, selbst gezogenem Gemüse, duftender Küche und seliger Ruhe in blumiger Umgebung. Millionenauflagen künden vom Traum nach dem einfachen Leben der Stadtbewohner. Existiert diese neue Lust auf’s Land aber vielleicht nur in den Köpfen dieser Stadtbewohner? Oder erschöpft sich dieser Hang zum Land vielleicht in der Herausbildung eines ‘städtischen’ Landhausstils als Synonym für die Vorzüge bäuerlichen Landlebens? 

Leben am Land. Viele träumen davon, nur wenige setzen es in die Realität um. Foto: wikipedia

Leben am Land. Viele träumen davon, nur wenige setzen es in die Realität um. Foto: wikipedia

Österreicher mit Hang zum Landleben

Eine Umfrage unter Usern der Werbeportale www.sreal.at und www.wohnnet.at ergab für Österreich ein differenziertes Bild. 43% der Befragten wollen gerne am Land leben, 22 % ziehen ein Leben in einer Bezirksstadt jenem in der Landeshauptstadt vor. Aber die Befragten nennen auch Bedingungen, allen voran eine gute öffentliche Verkehrsanbindung. Für 27 % der Befragten ist die gute Anbindung an einen Ballungsraum gar die entscheidende Voraussetzung für die Übersieldung aufs Land. Fakt ist, dass die Mieten am Land wesentlich günstiger sind als in der Stadt. Genauso wie die Hauspreise. Und wenn öffentliche Verkehrsmittel die Anbindung an ein Ballungszentrum halbwegs preisgünstig ermöglichen – dann wird die neue Sehnsucht nach dem Leben auf dem Land halbwegs erfüllbar.

Auch in Deutschland ist dieses Landleben “in”. Das gilt für Normalbürger genauso wie für zahlreiche Promis. Zeitschriften, Verlage und TV-Stationen fröhnen dem neuen Hang zum Land. Was Wunder, wenn die Umfragen zu Rate gezogen werden. Das eindeutige Ergebnis: Die große Mehrheit der Deutschen hält das Landleben für gesünder. Die Hälfte würde gern im Grünen wohnen. 

Das Land, auf den Städter bisher in größerer Zahl ziehen ist der jeweilige Speckgürtel einer Stadt. Hier treffen die Annehmlichkeiten einer städtischen Infrastruktur mit der ländlichen Idylle zusammen. Also genau das, was sich Städter unter dem gesunden Landleben vorstellen.  Besonders die jungen Familien zieht es an den Rand der Städte. Wohnen ist im Speckgürtel noch allemal günstiger als in der Stadt. Und das Leben wird ruhiger.

Die Lohas als Motor

Eine sagenumwobene Gruppe von Großstädtern wird von den Landlust-Magazinen mit großer Akribie aus der Versenkung geholt: die LOHAs (Lifestyles of Health and Sustainability). Kein Wunder, es ist die Zielgruppe mit dem dicken Portemonnaie. In Österreich besiedeln Lohas alte Bauernhäuser im Wald- oder Weinviertel, restaurieren Kellerstraßen im Burgenland oder betätigen sich als Hobbygärtner auf der neuen heimatlichen Scholle. Meistens an den Wochenenden. Die Lohas generieren mit ihrer Weekend-Landverliebtheit im Vorbeigehen jedoch einen neuen Trend: den Landhausstil. Vollholzmöbel, möglichst massiv gebaut sind ‘in’. Auch dabei gibt es graduelle Unterschiede: Gesunde Hölzer wie jenes der alpinen Zirbe sind sehr stark gefragt. Was einen massiven Preisanstieg dieses heimischen Duftholzes nach sich zieht.

Der neue Landhausstil: Vollholz, qualitativ verarbeitet aus heimischen Hölzern. Echtheit ist wieder gefragt.

Der neue Landhausstil: Vollholz, qualitativ verarbeitet aus heimischen Hölzern. Echtheit ist wieder gefragt.

Landhausstil mit alpinem Holz

Auch dem Klimaschutz wird von den neuen Landmännern und -frauen Tribut gezollt: Heimische Hölzer, vornehmlich aus dem alpinen Raum müssen nicht über tausende von Kilometer herangekarrt werden. Und damit betreten neue Modehölzer die Szene des Landhausstils. So gilt derzeit neben dem Zirbenholz vor allem das Eichenholz als unverzichtbarer Bestandteil einer erdig-ländlichen Einrichtung. Ja, das Holz hat das Potential zum neuen Symbol des Landhausstils zu werden.

Die Zukunft wird es zeigen, ob der Wunsch vieler Menschen nach ‘Schlichtheit’, ‘Einfachheit’ und dem stressfreien Leben erfüllbar ist oder nicht. Und ob sich – vergleichbar mit dem Biedermeierstil – auch der neue Landhausstil durchsetzen wird. Wir dürfen gespannt sein.