Textilien können krank machen

Können Textilien Allergien auslösen? Diese Frage ist so alt wie der Einzug der Chemie in die textile Erzeugungskette. Eine Studie des Schweizer Bundesamtes für Gesundheit hatte bereits vor einigen Jahren das Risikopotential von Textil-Chemikalien auf den Menschen aufgezeigt. Das Ergebnis: von 278 erfassten Textilhilfsmitteln wurden bei 40 Substanzen festgestellt, die nach Hautkontakt sensibilisierend wirken können. 

Der Oeko-Tex-Standard ist ein unabhängiges Prüf- und Zertifizierungssystem für Textilien aller Verarbeitungsstufen.

Der Oeko-Tex-Standard ist ein unabhängiges Prüf- und Zertifizierungssystem für Textilien aller Verarbeitungsstufen.

Der Einsatz von Chemikalien in der frühen textilen Produktionsphase ist weniger problematisch. Diese Substanzen werden in den nächsten Verarbeitungsschritten weitgehend entfernt. Die Weißtöner wiederum sind bereits eine gesundheits-relevante Gruppe. Ein Gefahrenpotential stellen die Färbereihilfsmittel dar. Dazu zählen Chlorbenzole, aromatische Kohlenwasserstoffe, chlorierte Lösungsmittel und Phthalate.

Was heißt nun sensibilisierend?

Wenn es juckt, brennt, wenn sich Bläschen oder Pustlen bilden, dann ist diese Abwehrreaktion des Körpers eine ‘Sensibilisierung’. Im schlimmsten Fall kann sogar die Hautkrankheit Neurodermitis ausbrechen. Da immer mehr Menschen in Europa darunter leiden, scheint es ratsam, beim Kauf von Textilien Vorsicht walten zu lassen.

Wie aber weiß der Konsument, welche Textilien potentiell allergische Reaktionen hervorrufen können? Die einzige Antwort darauf: Auf das Label des ‘Oeko-Tex-Standard’ achten. Der Oeko-Tex-Standard 100 ist ein Schadstoffprüfsystem für Textilien. „Öko-Tex“ steht für die Internationale Gemeinschaft für Forschung und Prüfung auf dem Gebiet der Textilökologie und wurde bereits 1992 als Zusammenschluss von Forschungsinstituten und Firmen der textilen Kette gegründet. In der Folge erarbeitete die Gemeinschaft den Öko-Tex-Standard 100, ein international verfügbares Schadstoffprüfsystem für Textilien.

Es orientiert sich am Verwendungszweck (wie z.B. Oberbekleidung, Babykleidung etc.) und definiert relevante Grenzwerte für Schadstoffe. Alle mit diesem Label versehenen Textilien sind durch ein lückenloses Prüf- und Zertifizierungssystem für textile Produkte aller Verarbeitungsstufen (von der Faser bis zum Gewebe) gegangen. Aber auch die konfektionierten Endprodukte inklusive das textile Zubehör sind geprüft.

Die Schadstoffprüfungen umfassen nebenden gesetzlich verbotenen Substanzen die gesetzlich reglementierten Substanzen sowie die bekanntermaßen gesundheitsbedenkliche (jedoch noch nicht gesetzlich geregelte) Chemikalien. Damit gehört der Oeko-Tex-Standard 100 zu den Labels, die nicht nur gesetzlich verbotene Giftstoffe erfassen sonder auch jene, die aufgrund neuer Forschungsergebnisse als gesundheitsbeeinträchtigend zu werten sind.

Unsere Textilien sind zertifiziert

Für uns von 4betterdays.com ist es selbstverständlich, diesen wichtigen Bereich des Konsumentenschutzes überaus ernst zu nehmen. Wie zum Beispiel unsere Kissen und Schlafsysteme. Unsere Kunden haben das Recht, unbedenkliche und vor allem nicht-gesundheitsgefährdende Produkte zu erhalten.