Schauplatz Büro, oder: Ein „Aroma-Cube“ aus Zirbenholz

Schauplatz: Ein Büro oder auch irgendein sonstiger Ort, an dem mehr oder weniger kreativ gearbeitet wird. Es wird geschrieben, telefoniert, diskutiert. Von irgendwoher klingt leise Musik, die ich eigentlich gar nicht wirklich hören möchte. Im Mittelpunkt dieses Szenarios: Ich. Oder auch du. Denn dieser Text ist zweifellos übertragbar und für einen x-beliebigen Menschen geeignet, der hin und wieder kreative Engpässe hat. Und der oder die nach Lösungen sucht um diese zu überbrücken.

Meist reagiere ich auf solche Situationen auf die gleiche Weise: Ich versuche mich, meist zu krampfhaft, zu konzentrieren. Oder ich beginne mit Kopfhörern Musik zu hören. Beide Methoden haben einen eindeutigen Haken: Wenn ich versuche mich zu konzentrieren dann gelingt es mir eigentlich so gut wie nie, das auch wirklich zu tun. Meine Fokussierung auf die Konzentration lässt mich zwar glauben ich sei konzentriert, in Wahrheit bin ich aber nur verkrampft und mit Kreativität ist es in diesen Augenblicken eigentlich nicht so weit her.

Jeder Satz eine Qual, jede Formulierung ein Gräuel, jeder Gedanken meinem Kopf auf unsanfte und wenig lässige Art und Weise abgerungen. Das führt dann in den meisten Fällen zu ebenso verkrampften und wenig lässigen Texten. Denn der Prozess des Schreibens ist nun einmal in einem strikt kausalen Zusammenhang mit dem Ergebnis. Kaschieren, verschleiern und übertünchen des Entstehungsprozesses geht ganz einfach nicht.

Der "Aroma-Cube" aus Zirbenholz soll wahre Wunder vollbringen und stressige Situationen entschärfen...
Der „Aroma-Cube“ aus Zirbenholz soll wahre Wunder vollbringen und stressige Situationen entschärfen…

Beim Musikhören ergibt sich wiederum ein anders Problem: Bei der allermeisten Musik, die ich wirklich hören möchte wird meine Aufmerksamkeit so sehr auf die Musik, deren Strukturen, den Melodien und Akkorden gelenkt, dass ich mich nicht mehr auf die Arbeit konzentrieren kann.

Die Musik hingegen, die so seicht vor sich hin plätschert nervt mich nach kurzer Zeit, eben weil sie so ostentativ unauffällig und belanglos sein möchte. Nichts ist für mich nerviger als Musik, die eigentlich nicht nerven will, sondern sich damit zufrieden gibt nur Hintergrundbeschallung zu sein. Diese Option fiel also auch aus, um mich von der für mich zu hektischen Situation des Büroalltages in eine Situation des kreativen Entspannt-Seins oder des entspannten Kreativ-Seins zu versetzen.

Der „Aroma-Cube“ aus Zirbenholz als Lösung?

Es musst also eine andere Lösung her. Eine Lösung, die sich außerhalb meiner Versuche befand, mich selbst zu manipulieren, zu konzentrieren und ganz einfach mal endlich bitte schön zusammenzureißen.

Etwas, das weder Kunst noch Musik war. Etwas, das wirklich etwas bewirkte. Der „Aroma-Cube“ aus Zirbenholz war von meinem Schreiber-Kollegen Werner Kräutler an anderer Stelle ja schon ausführlich gewürdigt worden. Das hatte mich neugierig gemacht und meine Hoffnung gestärkt, dass dieser „Aroma-Cube“ aus natürlichem Zirbenholz der Schlüssel dazu sein könnte, mein Problem nachhaltig und dauerhaft in den Griff zu bekommen.

Sieht gut aus, riecht gut und schafft Harmonie und Kreativität: Der Aroma-Cube
Sieht gut aus, riecht gut und schafft Harmonie und Kreativität: Der Aroma-Cube

Dem Geruch der Zirbe und somit auch Zirbenholz sagt man ja wahre Wunderdinge nach. Unter anderem verringert sich die Herzschlagfrequenz, heißt also: Wir leben länger und vermutlich auch entspannter und in einem harmonischeren Umfeld. Das war ja schön und gut: Aber wollte ich tatsächlich länger leben? Ja, schon irgendwie. Aber wichtiger wäre mir gewesen meine Zeit, die mir jetzt auf dieser schnöden Welt noch blieb, kreativer und zugleich entspannter zu nutzen. Von daher versprach ich mir vom „Aroma-Cube“ aus Zirbenholz dann doch so einiges.

Die Kollegen, bei denen dieses Wunderding zum Einsatz kam wirkten jedenfalls schon mal um einiges entspannter als ich. Ob sie auch kreativer waren? Dazu fehlte mir der genaue Einblick in ihre Arbeit. Ich wollte aber schlicht und einfach daran glauben. Ansonsten hätte ich meinen anstehenden Selbstversuch mit diesem Wunder aus Zirbenholz ja gleich wieder abblasen können und mich fragen können, ob ich meine Zeit nicht sinnvoller verbringen konnte. Einen Versuch war es auf alle Fälle und definitiv aber mal Wert. Ich werde demnächst von der Wirkung und von den Erfolgen berichten…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.