Design aus Tirol: Bewusst Sein mit Design.

Design in Tirol. Ein noch junger Verein von Tiroler Gestaltern und Handwerkern mit dem Ziel, Design auf im ‚Radar‘ Tiroler Unternehmen sichtbar zu machen. Mit Design-Gesprächen, Workshops und Wettbewerben will man sich für modernes Design stark machen.
Das Bewusstsein für Design zu stärken, ist die Herausforderung der initiativen Gruppe. Und das wiederum kann nur dann funktionieren, wenn sich Designer und Hersteller an einen Tisch setzen.
Design aus Tirol
Design aus Tirol
2009 gegründet, veranstaltet Design Tirol monatliche Designgespräche für Mitglieder und  geladene Gäste. Organisiert werden solche Gespräche werden im Rahmen des Interreg IV Italien-Österreich Projektes. „Designwerkstatt“ ist der Arbeitstitel der Plattform für Handwerk und Design
in Nord-, Ost, und Südtirol.
In Ergänzung zu den Gesprächen werden Workshops abgehalten, die sich um verschiedene Themen natürlich rund um Design drehen. Ganz offizielle Designgespräche sind vier mal jährlich vorgesehen. Die Zielgruppe: Menschen ausder Kreativwirtschaft.
Als langfristiges Ziel des Vereins ist will man den Aufbau eines Netzwerkes forcieren, das Kooperationen in der Region vereinfacht, Impulse für die Wirtschaft setzt und Kontakte zu Partnern im Ausland schafft.  Die Begeisterung junger Talente für Design steht dabei ebenso auf dem Zielkatalog wie die Absicht, den Standort Tirol noch attraktiver zu machen.

Kontaktdrehscheibe

Die Vereinsmitglieder erhalten nicht nur Informationen, sie werden auch auf der Homepage eingetragen, die als Kontaktdrehscheibe fungiert. Neben Eintrittsermäßigungen bei Veranstaltungen oder Ausstellungen, die vom Verein organisiert werden erhalten Mitglieder auch das Recht, das „Design in Tirol“ Logo zu verwenden.

Design im Dienst der Gesundheit und Halbarkeit

Eine Plattform, an der auch der renommierte Designer Georg Juen von Juen-Design aktiv mitwirkt, ist der Online-Shop www.4betterdays.com. Diese Plattform hat sich dem Verkauf von Desingerprodukte aus Zirbenholz verschrieben. Betriebe aus Nord-, Süd- und Osttirol engagieren sich und verkaufen zentral über das Internet. Die Design-Produkte sind wohlriechend, gesund und langlebig und bestechen durch außergewöhnliche Formen.

DiePalette des breit gestreuten Angebotes reicht von Kinderwiegen, Kinderbetten über Zirbenbetten für Erwachsene bis zu Kleiderschränken aus Zirbenholz handelt. Selbstverständlich handelt es sich dabei um Massivholzmöbel. Aber auchg andere heimische, das heißt alpine Hölzer werden verwendet, wie etwa Nuss, Fichte oder Buche. Für ein Zirbenbett sprechen jedoch dessen wissenschaftlich erforschte Wirkungen. Der Schlaf in einem Zirbenbett ist nachweislich wesentlich besser und damit gesünder als der in einem herkömmlichen Holzdekorbett.

Vom Fällen über das Sägen des Holzes bis hin zur Verarbeitung in kleinen Familienbetrieben, der Mehrwert dieser Arbeit verbleibt in der Region. Dadurch wird eine hohe Qualität gewährleistet und die Arbeitsplätze in den heimischen Betrieben gesichert. Neben den Holzprodukten versucht Juen nun auch andere Materialien in Zusammenarbeit mit heimischen Unternehmen verstärkt zu forcieren – vor allem Glas, Keramik und Licht. Dabei ist es ihm ein Anliegen, eine produktive Zusammenarbeit zwischen Handwerkern, Mittel- und Großbetrieben zu erreichen, wo jeder seine spezifischen Kenntnisse einbringen kann. Ein Konkurrenzkampf wäre für alle Beteiligten ein Nachteil.
Design ist in Tirol also auf dem Vormarsch. Zahlreiche innovative Projekte zeugen davon und die Auszeichnungen bei internationalen Wettbewerben ebenso.
Dieser Blog ist angelehnt an einen Artikel in Wirtschaft im Alpenraum entnommen. Ebenso das Bild.