Handwerk goes digital

Aus der Januar / Februar / März 2013 Ausgabe des:
M – Magazin für Destinationsmarketings in Südtirol der Südtirol Marketing Gesellschaft (SMG).

 

Schüssel aus Holz - Zirbenholz

 

Handwerkliche Produkte und E-Commerce passen nicht zusammen? Falsch! Ein Tiroler Designer macht‘s vor und vertreibt über einen Online-Shop hochwertige Zirbenholzmöbel von Südtiroler und Tiroler Tischlereien.

„Das Handwerk muss in Sachen Internet vorangetrieben werden“, ist sich Georg Juen
sicher. Der Tiroler Designer hegt eine Leidenschaft für handwerklich erzeugte Holzmöbel
und Holzobjekte, vor allem die Zirbe hat es ihm angetan. „In Südtirol und in Tirol gibt es viele
Tischlereien und Handwerker, die mit der Zirbe arbeiten, aber über die Grenzen hinaus ist
dieses heimischen Holz mit seinen einzigartigen Eigenschaften noch nahezu unbekannt“,
erzählt Juen. Und wie kommt man am besten über diese Grenzen hinaus? Über das Internet
natürlich, dachte sich die ICC Werbeagentur GmbH & Co. KG und stellte mit Hilfe von Juen
und seinem Netzwerk den Online-Shop „4betterdays.com“ auf die Beine.
Die Philosophie dahinter ist relativ einfach. „Think local und act global“.
Diese vielversprechende Aussage wurde von der ICC und Juen einfach umgedreht. Wir
wollen heimische Produkte weltweit vertreiben. Den Kunden soll mit „Made in the alps“ die
Herkunft aus unserer menschen- und umweltfreundlichen Heimat vermittelt werden.
Seit Oktober 2012 ist der Onlineshop nun aktiv und vertreibt ausschließlich hochwertige,
handwerklich gefertigte Holzmöbel und Zubehör. Derzeit befinden sich über 80 Produkte
aus Zirbenholz im Sortiment – von exklusiven Betten über modernen Obstschalen bis hin zu
Hundesofas.

Gut vernetzt

Zur Verwirklichung der Zirbenholz-Designstücke holte sich Juen verschiedene Partner
Tischlereien ins Boot. Derzeit sind vier Südtiroler Tischlereien und eine Nordtiroler
Drechslerei dabei, schon bald sollen neue Unternehmen dazukommen. Juen liefert das
Design für die Designobjekte, um die Umsetzung kümmern sich die einzelnen Firmen. „Wir
wollen über die Homepage zu einem Großteil speziell designte Stücke anbieten, um
dem hohen Designanspruch, den wir an den Onlineshop stellen, gerecht zu werden“,
sagt Juen. Etwa 80 Prozent der Ware auf 4betterdays.com sei demnach exklusiv für den
Onlinehandel designt, daneben gäbe es auch einige Stücke aus dem bestehenden Sortiment
der Tischlereien. Die Produkte tragen dabei alle eine 4betterdays-Plakette, um einheitlich
aufzutreten. In der Verpackung selbst scheint der Hersteller jedoch auf, was ihm zusätzliche
Visibilität gibt.
Auf der Südtiroler Seite sind etwa Möbel und Zubehör des Südtiroler Unternehmens
Gaderform aus dem Gadertal und der Tischlerei Schwienbacher aus Schlanders
über den Onlineshop erhältlich. „Wir exportieren bereits stark nach Deutschland und
Österreich“, sagt Thomas Willeit von Gaderform, und ergänzt: „Deshalb sind unsere
Produkte schon versandreif und eignen sich gut für den Onlineversand.“ Leider würde die
Internetverbindung im Gadertal selbst nur sehr schlecht funktionieren, weshalb 4betterdays
eine gute Möglichkeit darstellt, ins Onlinegeschäft einzusteigen. Willeit ist sich bewusst,
dass seine Präsenz auf 4betterdays nur eine Nebenerscheinung ist und nicht wirklich
zur Umsatzsteigerung beitragen wird. „Aber die Masse macht es dennoch aus“, ist er
überzeugt. „Außerdem finde ich es gut, dass durch das Projekt Nord- und Südtiroler
Unternehmen eng zusammenarbeiten.“
O-TON Schwienbacher

Produkte in Szene setzen

Jeder Partner muss eine genau definierte Stückzahl jedes angebotenen Objektes produzieren und in ein Zentrallager liefern. Nur so kann der Versand schnell abgewickelt werden. „Wir garantieren den Kunden, dass die Ware europaweit innerhalb einer Woche geliefert wird, weltweit soll es nur zwei Wochen dauern“, so Juen. Um den Versand kümmert
sich ein externer Dienstleister, denn vor allem die Lieferungen in die USA oder nach Kanada
stellen eine Herausforderung dar, etwa was das internationale Handelsrecht anbelangt.
Den Online-Shop hat die Agentur ICC finanziert, aufgebaut und übernimmt nun auch die
Vermarktung inkl. der gesamten Kommunikation. „Die angebotenen Möbel
sind absolute Nischenprodukte und haben ihren Preis“, sagt Juen. Deshalb sei ein
gutes Kommunikationskonzept essentiell. 4betterdays betreibt ausschließlich Online-
Kommunikation und ist auf allen Social-Media-Kanälen präsent.
Was den Online-Shop selbst betrifft, werden die Produkte über die Fotos bestmöglich in
Szene gesetzt. „Über die Bilder sollen Emotionen und die Qualität der Produkte übermittelt
werden“, erklärt Juen. „In einem Geschäft oder Showroom kann ich die Produkte live sehen,
anfassen und aus verschiedenen Blickwinkeln betrachten. Bei einem Onlineshop muss das
Foto und die Beschreibung reichen, um den Käufer zu überzeugen.“

Bessere Tage

Der Name „4betterdays“ und das Logo in Herzform sollen auf die guten Eigenschaften der Zirbe anspielen: Es ist wissenschaftlich bewiesen, dass Zirbenholz den Herzschlag verlangsamt, und somit eine beruhigende Wirkung ausübt. „Die Möbel sind Wohlfühlprodukte und sollen dazu beitragen, die Tage zu verschönern bzw. zu erleichtern“, erklärt Juen. Der Shop solle im Großen und Ganzen die Werte des traditionellen Handwerks und der Menschen, die dahinter stehen, vermitteln. In den nächsten Monaten will Juen noch weitere Tischlereien ins Boot holen und zusätzliche Holzarten aufnehmen. „Unser Ziel ist es, in zwei Jahren der größte Onlineshop für handwerklich produzierte Möbel im Alpenraum zu sein“, resümiert Juen.