Über uns und das Zirbenholz

Unser Rohstoff: Hochalpines Zirbenholz. Die Verarbeiter: Meisterbetriebe im Alpenraum. Unser Produkt: Zirbenmöbel. Handmade in the Alps.

Holz ist eine wichtige Ressource in den Alpen. Seit Jahrtausenden. Unter den verschiedenen Holzarten sticht vor allem ein ganz besonderes Holz hervor, wunderbar duftend und unverwechselbar: Das Holz der alpinen Zirbe.

Diese Baumart wächst ausschließlich in den Alpen und dort nur die höchsten Regionen an der Baumgrenze. Die meist knorrigen Stämme sind das ganze Jahr Wind und Wetter ausgesetzt. Es ist diese karge Lebensform, die das Holz so unvergleichlich macht. Es riecht genauso wie ein Hochwald im hellen Sonnenschein. Mehr noch: der Geruch des Zirtbenholzes hat nachweislich positive Einflüsse auf den menschlichen Körper. Eine natürliche Aromatherapie sozusagen. Es ist deshalb nicht verwunderlich, dass Zirbenholz bei der Einrichtung von Bergbauernhöfen eine wichtige Rolle spielte. Und wieder spielt. Vom Zirbenbett über Zirbentäfer bis hin zu Gebrauchsgegenständen wie Zirbenschalen. Denn die gesundheitlichen Auswirkungen sind nun sogar wissenschaftlich nachgewiesen worden.

Gemeinsam mit kleinen Familien-Tischlereien im Alpenraum möchten wir das Zirbenholz wieder ‚modern‘ machen. Wissend, dass wir damit gegen einen Trend anzukämpfen haben, der meist ausschließlich auf billigsten Preis und billigste Ware setzt. Egal aus welchem Winkel der Welt die Billigprodukte aus Holz in Form von Möbeln herangeflogen werden müssen.

Zuerst waren mehr oder weniger es nur die Textilien aus Südostasien (vor allem China), die den europäischen Markt überschwemmten. Dann folgten Elektrogeräte, TV-Apparate, elektronische Geräte und Möbel. Jetzt importiert Europa bereits 25 % seiner Lebensmittel aus China. Das kann es wohl nicht sein.

Mit Billigmöbel die Regenwälder zerstören

Erst kürzlich beschuldigte die britische Umweltorganisation Environmental Investigation Agency (EIA) China des ‚Handels mit illegalem Holz‘. Selbst die internationale Polizeiorganisation INTERPOL und das Umweltprogramm der Vereinten Nationen UNEP schließen sich dieser Einschätzung an. Chinesische Firmen holzen auf Papua Neuguinea, in Mosambik, im Kongobecken und in Brasilien ungehindert die Regenwälder ab. Um Möbel noch billiger herzustellen und nach Europa zu verkaufen zu können.

Wir setzen diesem zerstörerischen Tun unsere Aktivitäten entgegen. Gemeinsam mit heimischen Holzdesignern werden Produkte entwickelt, die dann ausschließlich von Meister-Tischlereien im Alpenraum in formschöne Objekte umgesetzt werden. In Betten aus Zirbenholz, formschöne Stühle und Sitzgelegenheiten aus Zirbenholz oder in Holzspielzeuge für die Kleinsten. Vom Holzfäller über die Designer und Tischlereien bis zur Verkaufsplattform: der Mehrwert dieser Leistungen bleibt im Alpenraum.

Wir sind uns bewusst, die Welt nicht retten zu können. Aber wir versuchen mit unseren Aktivitäten, wieder zur Normalität zurück zu kehren. Zur Qualität und zur Wertschätzung heimischer Produkte. Und vor allem zur Wahrung der Natur.