Im Garten: Vom Gartenraum zum Gartentraum

„I have a dream“. So sprach einst ein berühmter Mann und zählte danach auf, wovon er denn so alles träumte. Wichtig waren seine Träume gewesen und einige seiner Träume waren in Erfüllung gegangen und hatten grundlegende gesellschaftliche Konsequenzen. Auch ich träume regelmäßig. Wie vermutlich jeder von uns. Aber ich träume, wie vermutlich auch fast alle, von kleineren, alltäglicheren Dingen. Weil ich ganz einfach weiß, dass ich nicht zum Staatsmann oder gar zum Revolutionär geboren bin.

Ich halte es da lieber mit Voltaire: „Gut gesagt Kandide…aber wir müssen unseren Garten bestellen.“ Ist das schon ein Vorgeschmack auf die Epoche des Biedermeier und der Rückzug ins Private? Ehrlich gesagt ist mir das egal, denn das Zitat ist schön. Und träumen und zitieren wird man ja wohl noch dürfen.

Bei dieser Hängebank im Garten kann man schon mal ins Träumen geraten...

Bei dieser Hängebank im Garten kann man schon mal ins Träumen geraten…

Wovon hatte ich also vor kurzem geträumt? Ich traue es mich jetzt nach all diesen hochtrabenden Referenzen wie Martin Luther King und Voltaire kaum mehr zu sagen, aber: von einem wunderschönen Garten. Einem Garten, der von einem bloßen Gartenraum zu einem Gartentraum wird. Diese Raum-Traum Analogie verzeiht ihr mir hoffentlich, wenn ich euch sagen, wie wunderbar dieser Traum beschaffen war. Er war sogar in Farbe. Was bei mir nicht so oft vorkommt, denn meist träume ich ihn schwarzweiß. Beim Garten musste offenbar aber Farbe her. Wäre ja auch schade gewesen, wenn ich diesen Traum nur in schwarz-weiss hätte erleben dürfen.

Ein Traum von einem Garten…

In meinem Gartentraum war ich, no na, in meinem Garten. Und ich träumte von Hochbeeten, Holzfliesen, Hängebänken und Vogelhäusern. Die Kräuter fühlten sich wohl in den schicken Hochbeeten und gediehen ganz prächtig. Und das, obwohl ich ansonsten nicht für meinen grünen Daumen bekannt war. Alles im Garten blühte und zum Geruch des Garten gesellte sich auch noch der Geruch des Zirbenholzes, denn meine neuen Hochbeete waren aus Zirbenholz. Die Vögel zwitscherten allerliebst und jetzt waren wirklich alle Vöglein schon da. Die meisten davon in meinem herrlich bestellten Garten, der wohl auch Voltaire gefallen hätte. Kurzum: mein Garten war ein wahrer Traum. Leider bin ich wenig später aufgewacht.

Mit diesem Vogelhaus im Garten zwitschert und tirilliert es in eurem Garten bald an allen Ecken und Enden...

Mit diesem Vogelhaus im Garten zwitschert und tirilliert es in eurem Garten bald an allen Ecken und Enden…

Das gute an der Sache ist: Ich musste gar nicht viel tun, damit mein Traum auch in der Realität Einzug halten konnte. Bei 4BetterDays ließe sich dieser Traum einfach erfüllen. Ein paar Euro Kleingeld und ein paar Klicks. Mehr war nicht notwendig um meinen Traum zu erfüllen und wahr werden zu lassen. Was gut war, denn so musste ich keine revolutionären Reden vor einer großen Masse an Menschen halten, um meine Träume ins Bewusstsein der Menschen Einzug halten und diese somit Realität werden zu lassen.

Meine Träume waren einfacher, bescheidener, vielleicht auch ein wenig egoistischer. Andererseits: Wer einen schönen Garten hat und in diesem Kraft tanken kann, der ist auch ausgeruht und erholt genug, um die Welt zu verändern. Vielleicht ist es das, was Voltaire damit meinte wenn er davon schrieb, dass wir auch unseren Garten bestellen müssen?

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>